Dichtheitsprüfung für KKA, Sammelgruben und Rohrleitungen

Kleinkläranlagen

Für die Dichtheitsprüfung einer Kleinkläranlage (KKA) wird die Geomentrie der Grube ermittelt.

Danach wird der Zu- und Ablauf mit einer Blase abgedichtet und der Wasserstand auf min. 5 cm über dem Zulauf aufgefüllt.

Dann erfolgt die Dichtheitsprüfung über eine halbe Stunde mit dem Messgerät.

Sammelgruben

Bei abflusslosen Sammelgruben wird nach der Ermittlung der Geometrie der Zulauf abgedichtet und die Grube bis Oberkante Schachtkonus aufgefüllt.

Nun erfolgt die Messung mit dem Messgerät.

Die zulässigen Verluste errechnet sich das Messystem selbst entsprechend den angewendeten Normen.